Was gibt es schöneres als ein strahlendes Lächeln ?

 

 

Oft genug zeigt uns die Natur jedoch ein etwas anderes Bild. Mehr oder weniger ausgeprägte Kieferanomalien sind dank der Weiterentwicklung der Behandlungsmethoden in der Kieferorthopödie heutzutage gut therapierbar.

 

Mögen ein paar schiefe Zähne nur ein optisches Problem darstellen, so führen extreme Zahnfehlstellungen nicht nur zu einem ungünstigen ästhetischen Erscheinungsbild, sondern vor allem auch zu mangelhafter Beiß- und Kaufunktion.

 

Ein Sachverhalt, der sich in zunehmendem Alter vor allem auch in muskulären und arthritischen Gelenkbeschwerden bemerkbar macht. Dabei ist oft allerdings nicht nur das Kausysten betroffen, auch Fehlstellungen von Hals, Wirbelsäule und Becken werden durch Kieferfehlbildungen induziert. Verspannungen der gesamten Rumpfmuskulatur können so ihre Ursache im Bereich des Gesichtsschädels haben, der im Wesentlichen von dem Wachstum der Zähne des Ober- und Unterkiefers bestimmt wird.

 

Kieferorthopädische Behandlung in frühen Jahren mit den entsprechenden Geräten und einem ganzheitlichen Ansatz ist in der Lage, während der Wachstumsphase des Kindes, das Kieferwachstum gezielt zu lenken. Damit ist sie ein wichtiger Faktor für die gesamte körperliche Entwicklung in eine physiologisch richtige Richtung. Aber auch im Erwachsenenalter sind Zahnstellungskorrekturen möglich. Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gern !!!

 

Jenseits der rein schulmedizinischen Behandlungsgeräte, kann zusätzlich mit sogenannten Bionatoren, sowie mit eventueller logopädischer (Sprach-) Therapie zusätzlich gearbeitet werden.